Unsere Geschichte

Die Geschichte der Freien Wähler in Rastatt

Die Gründung der Freien Wähler in Rastatt erfolgte – wie damals landauf-landab üblich – als „Freie Wählergemeinschaft“ (FWG) im Jahr 1952. Ein Jahr später ging die FWG mit der WVG (Wählergemeinschaft der Vertriebenen und Geschädigten) eine sog. Arbeitsgemeinschaft ein, welche 1980 in eine Fraktionsgemeinschaft mündete. Zur Kommunalwahl 1984 verzichtete die WVG auf die Aufstellung einer eigenen Liste, worauf deren Kandidaten in die Liste der FWG integriert wurden.
Die älteste bekannte Satzung der FWG datiert vom 13.09.1979, damals noch als nicht eingetragener Verein. 1998 wurde der Verein dann mit einer neuen Satzung rechtsfähig unter der Bezeichnung „Freie Wählergemeinschaft, Stadtverband Rastatt e.V.“
Im Jahr 2002 erfolgte – einem allgemeinen Trend folgend – eine Namensänderung, sodass der Verein seither unter „Freie Wähler, Stadtverband Rastatt e.V.“ beim Amtsgericht Rastatt VR 789 eingetragen ist.

Hier können Sie unsere Satzung sehen.

Nicht nur im Wahlkampf stellt sich vielen die Frage „welche politische Kraft sollen wir unterstützen?“
Warum die Freien Wähler dann mit „uns!“ antworten, soll folgende kurze Beschreibung der Freien Wähler
und ihrer Ziele beantworten.

Aktuelle Beiträge

Kein neues Hallenbad am Leopoldring?

Kein neues Hallenbad am Leopoldring?

Ein Trauerspiel: Kein neues Hallenbad am Leopoldring? „Wir Freien Wähler und viele Bürger waren überrascht vom Verwaltungsvorschlag, das Alohra schon jetzt abzureißen und, um das Stadtsäckel zu füllen, das dann freie Gelände für Wohnbauzwecke gleich wieder zu...

mehr lesen
Einladung zum Grillfest

Einladung zum Grillfest

Veranstaltungshinweis: Am Sonntag, 05.09.2021, ab 11:00 bis ca. 16:00 Uhr findet unser traditionelles Grillfest beim Kleintierzuchtverein Ottersdorf e.V. statt. Anmeldungen gerne schriftlich oder telefonisch an den Vorstand. Wir freuen uns auf Euren Besuch!

mehr lesen
Alohra vor dem Aus?

Alohra vor dem Aus?

Aus Sicht der Fraktion der Freien Wähler ist die sofortige Schließung des Hallenbades “Alohra” eine Katastrophe.

mehr lesen